Sie sind hier: Schulprogramm > Gemeinsames Bildungsverständnis > 
DeutschEnglishFrancais
28.6.2017 : 21:17 : +0200

Leitbild

Gemeinsames Bildungsverständnis

Kindergarten "Sterntaler", Bücken
Kindergarten "Wundertüte", Windhorst
Kapitän-Koldewey-Grundschule Bücken

Wir verstehen Bildung als lebenslangen Prozess, der die Entfaltung möglichst aller individuellen Potentiale aller Kinder beinhaltet. Als besonders wichtig erachten wir, Ihnen Zeit und Ermutigung zur Entwicklung ihrer eigenen Persönlichkeit zu geben. Das bedeutet  das Erkennen der Stärken in allen Bildungsbereichen und das Ausgleichen oder Annehmen von Schwächen oder sogar Grenzen.

Grundvoraussetzung für den Lernprozess ist für uns, die Freude und Neugier der Kinder am Lernen und Entdecken wahrzunehmen, zu wecken und vor allem zu erhalten. Wir unterstützen und regen sie an, Grenzen zu überwinden, Herausforderungen zu meistern und sich neue Horizonte zu erschließen. Dies bezieht sich nicht nur auf den kognitiven Bereich sondern schließt die sozial-emotionale Entwicklung, die kreative und körperorientierte ausdrücklich mit ein. Denn nur die Summe aller Fähigkeiten in allen Bereichen ermöglicht es den Kindern, sich als gesunde, starke und verantwortliche Personen wahrzunehmen und zu handeln.

Unerlässlich für unsere Arbeit ist eine vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten. Mit Ihnen zusammen können wir Ihren Kindern eine gelungene Bildungsbiografie ermöglichen, die die Freude am eigenen Tun und Lernen zum Ziel hat. Dies wiederum erreichen wir nur, wenn wir sie als bereits eigenständige Persönlichkeiten wahrnehmen, sie in ihrem eigenen Lerntempo begleiten, einen Lebens- und Lernraum schaffen, der zu Neugier, Forschen, Staunen und Entdecken anregt, in dem auch Umwege zugelassen und als Bildung anerkannt werden.

Die in diesem Bildungsverständnis formulierten Grundsätze sind für uns Fachkräfte in den genannten Einrichtungen Herausforderung und Leitziel zugleich, wobei wir materielle und personale Vorgaben und auch das schulische Curriculum als Grenzen erleben.